Logo_Kopf

Mood–Tour macht Station in Erfurt

Am kommenden Wochenende macht die Mood–Tour in Erfurt Station. Die Mood–Tour ist eine Fahrradtour, die auf die Krankheit Depression aufmerksam machen möchte. Drei Monate sind die Radler über 4.500 km durch ganz Deutschland unterwegs, übernachten im Zelt, kochen selbst und treten gegen diese Krankheit in die Pedale.

Dabei besteht die größte Hürde darin, die Betroffenen in Aktivität zu bringen. Zwölf Prozent der Deutschen leiden an Depressionen, das sind 24.000 Menschen in Erfurt! Aber die Krankheit wird oft nicht erkannt und die Behandlung ist langwierig.

Der Aktionstag in Erfurt steht nun bevor, am 28.7. erwarten wir die Ankunft der Radler gegen 17 Uhr am Anger. Bereits im Vorfeld ab 14 Uhr gestalten der Sozialpsychiatrische Dienst, der Thüringer Landesverband Psychiatrie–Erfahrener und der ADFC einen gemeinsamen Stand. Hier können sich Betroffene und Angehörige über psychische Krankheiten informieren.

Es stehen Fachkundige und ehemalige Betroffene bereit und können Fragen zu Depression und anderen psychischen Krankheiten beantworten. Der ADFC hält Infomaterial über Radwege in Thüringen bereit.

Am Sonntag sind alle Erfurter eingeladen, die Mood–Tour bis nach Oßmannstedt auf ihrer Weiterfahrt zu begleiten und damit das Anliegen der Tour zu unterstützen. Start für die 35 km lange Tour ist um 10:30 am Lutherdenkmal am Anger mit einem Grußwort der Abteilungsleiterin Jugend, Familie und Sport der Thüringer Ministeriums für Soziales, Familie und Gesundheit Frau Martina Reinhard.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, lediglich ein verkehrssicheres Rad, Proviant und eventuell Kosten für die eigene Rückfahrt per Bahn.

Weitere Informationen zur Mood Tour: http://mood-tour.de/

Download als .doc 28. Juli 2012

Das Mood–Tour–Wochenende in Erfurt ist Geschichte, die Tour rollt weiter und wir möchten uns noch einmal herzlich bei alle Beteiligten bedanken. Der Informationsstand am Sonnabend auf dem Anger war nicht zu übersehen und entsprechend gut besucht. Es gab eine Reihe guter Gespräche und es wurde einiges an Infomaterial verteilt. Mancher Besucher wartete allerdings umsonst auf die Ankömmlinge, die hatten leider gesundheitliche Probleme und kamen am frühen Nachmittag mit dem Zug von Stadtilm. Dafür konnten sie sich noch den restlichen Tag in Erfurt umsehen, was sich auf jeden Fall gelohnt hat.

Die Zeichen für die Mitfahr–Aktion am Sonntag standen dagegen eher schlecht, weil es morgens in Strömen goss. Die Wetterprognose versprach zwar Besserung, aber sicher ließen sich einige Mitradler trotzdem abschrecken. Die Unverzagten, immerhin 15 Leute, sammelten sich dann pünktlich auf dem Anger (zwei unserer Mitfahrer waren vorher schon 20 km angereist und vom Regen völlig durchnässt) und hörten die sehr persönlichen Grußworte der Vertreterin der Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit, Frau Martina Reinhardt. Schon beim Startfoto versiegte der Regen und wir hatten einen herrlichen, sonnigen Radeltag. Unterwegs trockneten dann Socken, Schuhe und Jacken und niemand musste deshalb umkehren. Nachdem wir uns von Sebastian und seinen Aktiven verabschiedet hatten, radelten die Erfurter über Liebstedt und Ettersburg zurück.

wir denken, dieses Wochenende hat sich für alle gelohnt. Neue Kontakte und Erkenntnisse, gemeinsames Radeln und interessante Gespräche sind die eine Seite. Die Mood–Tour–Aktiven haben sich bei uns sehr wohl gefühlt und wir möchten den Dank von Sebastian an Sie alle weitergeben.

© ADFC EF 2011

Infostand des ADFC Erfurt e.V. Freiwilligenagentur Erfurt facebook ADFC Erfurt