Logo_Kopf

Fahrradcodierung ist vorbeugender Diebstahlschutz

Radtour
©ADFC Erfurt

Im puncto Fahrraddiebstahl gehört, nach Angaben einer Studie, Erfurt zu den verhältnismäßig sicheren Großstädte in Deutschland. Es werden ca. 600–700 Fahrraddiebstähle im Jahr angezeigt, wobei die Dunkelziffer sicherlich hoch ist.

Eine Methode um Fahrraddiebstahl zu verhindern ist die Fahrradcodierung. Denn wer sein Fahrrad codieren lässt, schreckt Langfinger ab. Mit einem codierten Rad kommt der Fahrraddieb nicht weit. Die Codierung zeigt sofort, wem das Rad wirklich gehört.

Das Prinzip ist einfach: Auf dem Rahmen wird einen persönlicher Code angebracht. Er besteht aus einer individuellen Ziffern– und Buchstabenkombination. Dieser Code wird wahlweise als Gravur oder — jetzt neu — in Form einer Klebecodierung am Fahrradrahmen angebracht.

Der Vorteil: Polizei oder Fundbüro erkennen per Code sofort den Eigentümer und können ihn im Diebstahlfall informieren – ohne Rückgriff auf Datenbanken. Die Rahmennummer der Fahrrad Hersteller allein kann so etwas nicht. Sie wird vom Hersteller ohne abgestimmtes System ein gestanzt.

Radtour
©ADFC Erfurt

Der ADFC Erfurt bietet den Erfurtern die Möglichkeit, das eigene Rad am 18.06.2014 von 18.00 bis 20.00 Uhr codieren zu lassen. Das ganze findet vor dem *Radhaus/ Fahrradstation in der Bahnhofstrasse 22 statt. Der Preis beträgt 10 € (Mitglieder 3 €).

Vorzulegen ist dazu ein Personaldokument und ein Eigentumsnachweis.

Häufig gestellte Fragen zur Fahrradcodierung

Download einer ausführliche Pressemitteilung zur Fahrradcodierung der ADFC Erfurt als .doc 17. Juni 2014

© ADFC EF 2012

Infostand des ADFC Erfurt e.V. Freiwilligenagentur Erfurt facebook ADFC Erfurt